Dresden. Die drei berühmten Elbschlösser "Schloß Albrechtsberg", "Lingnerschloß" und das "Schloß Eckberg" am Dresdner Elbhang.

Die drei berühmten Elbschlösser zu Dresden findet man am Elbhang zwischen historischen Wasserwerk Saloppe, unweit des Dresdner Waldschlösschens und dem weißen Hirsch. Erreichbar sind sie bequem über die Bautzner Straße (B6) mit dem Auto und der Straßenbahn aus dem Zentrum.

Entdecke Dresden - Die 3 Elbschlösser zu Dresden Foto© MeiDresden.de / Frank LooseEntdecke Dresden - Die 3 Elbschlösser zu Dresden Foto© MeiDresden.de / Frank Loose

Schloß Albrechtsberg

Das Schloß Albrechtsberg entstand in den Jahren 1850 und 1854 und wurde damals für den preußischen Prinzen Albrecht erbaut. Er war der jüngste Bruder von Friedrich Wilhelm dem 4. und Kaiser Wilhelm dem Ersten. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Schloß an die Stadt Dresden verkauft. Später wurde es als Hotel genutzt und bis zum Jahr 1990 war es der Pionierpalast. Von 1991 bis zum Jahr 2014 wurde es als Ausbildungsstätte der DEHOGA genutzt.

Zu dem großzügigen Anwesen gehört ein Park mit dem Römischen Bad, welches allerdings aktuell nicht mehr im besten Zustand ist. Auf Schloß Albrechtsberg und den benachbarten Elbschlössern findet seit einigen Jahren im Sommer die Schlössernacht statt.

Entdecke Dresden - Die 3 Elbschlösser zu Dresden - Schloß Albrechtsberg © MeiDresden.de / Frank LooseEntdecke Dresden - Die 3 Elbschlösser zu Dresden - Schloß Albrechtsberg © MeiDresden.de / Frank Loose

Lingnerschloß

Das Lingnerschloss wurde in der Zeit 1850 bis 1853 ebenfalls im Auftrag des Prinzen Albrecht von Preußen erbaut. und früher unter dem Namen Villa Stockhausen bekannt.
Den bis heute bekannteren Namen hat das Schloß von Karl August Lingner, dem Erfinder des Odol-Mundwassers. Dieser war lange Zeit Eigentümer und Bewohner des Schloßes und ist auch der Stifter des weltbekannten Hygiene Museums in Dresden. Zur damaligen Zeit existierte auf dem Gelände sogar ein kleiner Zoo und eine Stadtseilbahn. Lingner stiftete das Anwesen mit den malerischen Terassen zu seinem Tod an die Stadt Dresden. Heute befindet sich im Lingnerschloß unter anderem ein Restaurant und auch die Terrasse mit ihrem wunderbaren Blick auf die Dresdner Altstadt lädt bei schönem Wetter zum Verweilen bei Speis und Trank ein.

Entdecke Dresden - Die 3 Elbschlösser zu Dresden - Lingnerschloß © MeiDresden.de / Frank LooseEntdecke Dresden - Die 3 Elbschlösser zu Dresden - Lingnerschloß © MeiDresden.de / Frank Loose

Schloß Eckberg

Dass dritte Schloß am Dresdner Elbhang entstand von 1859 bis 1861 im Auftrag des Großkaufmannes Johann Daniel Souchay, so dass es damals im Volksmund auch Villa Souchay genannt wurde. Im Jahr 1925 erwarb der Kaufmann Ottomar Heinsius von Mayenburg das Anwesen. Er wurde durch die Erfindung von Zahncreme und Aluminiumtube unter dem Namen „Chlorodont“ bekannt. Nah seinem Ableben wohnte seine Witwe noch bis 1947 im Schloß. Danach wurde es zu verchiedenen Zwecken unter anderm auch als Studentenwohnheim genutzt. Ab 1997 wurde das Schloß dann zum Hotel umgebaut.Seit dem sind das Schloß und die dazu gehörigen Parkanlagen nur noch den Gästen des Hotels vorbehalten.

Entdecke Dresden - Die 3 Elbschlösser zu Dresden - Schloß Eckberg © MeiDresden.de / Frank LooseEntdecke Dresden - Die 3 Elbschlösser zu Dresden - Schloß Eckberg © MeiDresden.de / Frank Loose

Die Parkanlagen von Schloß Albrechtsberg und Lingnerschloß sind frei zugänglich und auch vom Elbe Radweg erreichbar.