Glaubitz. Die DB baut den Abschnitt Zeithain- Leckwitz für Geschwindigkeiten bis 200 km/h aus, um die Fahrzeit zwischen Dresden und Leipzig zu verkürzen.

Leipzig/Glaubitz. Die Deutsche Bahn (DB) baut den Abschnitt Zeithain- Leckwitz für Geschwindigkeiten bis 200 km/h aus, um die Fahrzeit zwischen Dresden und Leipzig zu verkürzen und mehr Kapazitäten auf der Streck zu schaffen. Zudem rüstet die DB die Strecke mit moderner Leit- und Sicherungstechnik aus. Seit Oktober 2O2O hat die DB dafür ein Gleis mit einer Schotterhalterung abgesichert und technisch so ausgerüstet, dass auf diesem Gleis nun während der Bauarbeiten der Zugverkehr weiter rollen kann.

Ausbaustrecke Leipzig- Dresden: Das erste Gleis im Streckenabschnitt Zeithain - Leckwitz wird neu gebaut  Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerAusbaustrecke Leipzig- Dresden: Das erste Gleis im Streckenabschnitt Zeithain - Leckwitz wird neu gebaut Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerAusbaustrecke Leipzig- Dresden: Das erste Gleis im Streckenabschnitt Zeithain - Leckwitz wird neu gebaut - Blickrichtung aus Riese  Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerAusbaustrecke Leipzig- Dresden: Das erste Gleis im Streckenabschnitt Zeithain - Leckwitz wird neu gebaut - Blickrichtung aus Riese Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Während einer Sperrung vom 17. September bis 21. September 2021 nimmt die DB dieses Gleis für das Befahren in beide Richtungen in Betrieb. Ab 2L. September,2021 nimmt die DB den Zugverkehr auf dem Betriebsgleis auf und baut das andere Gleis aus. Diese Bauphase wird bis April 2023 andauern. Ab 2024 wird dann auch das zweite Gleis neu gebaut. Die Bahnübergänge Bahnhofsträße und Poststraße in Glaubitz werden durch Eisenbahnüberführungen ersetzt. Die Bahnübergänge sind vom 17. September bis 21. September2O2l, voll gesperrt. Ab dem 21. September2O2l. können der Fußgänger:innen und Radfahrer:innen den Bahnübergang Bahnhofstraße wieder passieren.

Ausbaustrecke Leipzig- Dresden: Das erste Gleis im Streckenabschnitt Zeithain - Leckwitz wird neu gebaut -Blickrichtung Dresden   Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerAusbaustrecke Leipzig- Dresden: Das erste Gleis im Streckenabschnitt Zeithain - Leckwitz wird neu gebaut -Blickrichtung Dresden Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

So soll der Haltepunkt Glaubitz einmal ausschauen

Ausbaustrecke Leipzig- Dresden: Das erste Gleis im Streckenabschnitt Zeithain - Leckwitz wird neu gebaut  Grafik: DB Netze   Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerAusbaustrecke Leipzig- Dresden: Das erste Gleis im Streckenabschnitt Zeithain - Leckwitz wird neu gebaut Grafik: DB Netze Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Auswirkungen auf den Zugverkehr:
Für die Nahverkehrslinien RE 50 Leipzig-Riesa-Dresden und RB 45 Chemnitz-Riesa-Elsterwerda ist ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die ICE-Züge der Linie Frankfurt-Erfurt-Leipzig-Dresden beginnen und enden vorzeitig in Leipzig Hbf. Die IC-Züge der Linie Köln-Hannover-Magdeburg-Leipzig-Dresden werden über EIsterwerda ( mit zusätzlichem Halt) umgeleitet und halten nicht in Riesa. Aufgrund der Umleitung ändern sich die Abfahrts- und Ankunftszeiten.

 Ausbaustrecke Leipzig- Dresden: Das erste Gleis im Streckenabschnitt Zeithain - Leckwitz wird neu gebaut - Dieser Bahnübergang wird abgebaut   Foto: MeiDresden.de/Mike SchillerAusbaustrecke Leipzig- Dresden: Das erste Gleis im Streckenabschnitt Zeithain - Leckwitz wird neu gebaut - Dieser Bahnübergang wird abgebaut Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Informationen zum Ausbau Dresden-Leipzig im Infopunkt Glaubitz Die DB bietet ab 28. September 2021 Sprechstunden nach Voranmeldung im Infopunkt Glaubitz an. Die Öffnung des Infopunktes erfolgt unter Einhaltung der aktuellen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung. An folgenden Terminen ist der Infopunkt im Jahr 2021, jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet:
- 28. September 2021
- 12. Oktober 2021-
- 26. Oktober 2021
- 09. November 2021
- 23. November 2021
- 07. Dezember 2021

Der Infopunkt befindet sich auf der Baueinrichtungsfläche (im "Containerdorf") am Bahnübergang Bahnhofstraße in Glaubitz. Anmeldungen zur Sprechstunde werden
per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie telefonisch unter 0151 2234 5561. (erreichbar montags bis freitags B Uhr bis 17 Uhr) entgegengenommen.

Quelle: Deutsche Bahn