Dresden (ots) - Mittwochmittag beobachtete ein Polizeibeamter einen Mann, der sich an einem Stromkasten an der Kreuzung Könneritzstraße/ Schweriner Straße zu schaffen machte.

Mittwochmittag beobachtete ein Polizeibeamter einen Mann, der sich an einem Stromkasten an der Kreuzung Könneritzstraße/ Schweriner Straße zu schaffen machte. Der junge Mann beschmierte den Stromkasten mit einem schwarzen Eddingstift. Darauf angesprochen reagierte er sehr aggressiv und wirkte alkoholisiert. Die zur Unterstützung herbeigerufenen Bundespolizisten mussten den 21-Jährigen letztendlich fesseln, um die Situation zu beruhigen.

BPOLI DD: Renitenter Mann leistet Widerstand und bespuckt Polizeiauto  (Foto: Symbolfoto: MeiDresden.de)BPOLI DD: Renitenter Mann leistet Widerstand und bespuckt Polizeiauto (Foto: Symbolfoto: MeiDresden.de)

Der Pakistaner hatte zuvor versucht dem kontrollierenden Polizisten das Telefon aus der Hand zu schlagen und griff wiederholt in Richtung Gesicht der Beamten. Der Asylbewerber äußerte zudem lautstark Schmerzen zu haben. Die angebotene Hilfe der Bundespolizisten sowie eine Vorstellung im nahegelegenen Klinikum lehnte er allerdings ab.

Zudem meldeten sich vor Ort Zeugen, die den Pakistani beobachtet hatten, wie er zuvor eine Fahrplanauskunft der Dresdner Verkehrsbetriebe sowie eine Mülltonne mit seinem Eddingstift "verschönerte". Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und der Beruhigung der Situation, wurde der Mann vor Ort entlassen.
Doch kaum wurden ihm die Fesseln entfernt, bespuckte er das Polizeifahrzeug.

Verantworten muss sich der abgelehnte Asylbewerber nun wegen Sachbeschädigung und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte.

Quelle: Bundespolizei Dresden