Altenberg. Am 24.9.2021 übergab Prof. Dr. Roland Wöller einen Fördermittelbescheid für die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen über rund 571.500 Euro.

Altenberg. Am 24.9.2021 übergab Prof. Dr. Roland Wöller einen Fördermittelbescheid an Landrat Michael Geisler für die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen im Kurvenbereich 8 und 9 der RSBB über rund 571.500 Euro. Davon stellt der Bund 357.200 Euro und der Freistaat 214.300 Euro zur Verfügung. Insgesamt sind Gesamtkosten i. H. v. 725.000 Euro veranschlagt. Die Restsumme von ca. 153.500 Euro steuert der Landkreis aus seinen Haushaltsmitteln bei.

Investitionen an der Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg (RSBB) werden gefördert - Foto: © Landratsamt Pirna - Landkreis Sächsische Schweiz OsterzgebirgeInvestitionen an der Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg (RSBB) werden gefördert - Foto: © Landratsamt Pirna - Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge

„Bahnkörper, Überdachungen und Sicherheitsabweiser im Bereich der Kurven 8 und 9 wurden vor über 30 Jahren errichtet und seitdem nicht verändert. Diese Konstruktionen weisen Schäden auf und entsprechen zum Teil nicht mehr den aktuellen Sicherheitsanforderungen. Aus diesem Grund ist die Sanierung dieser Konstruktionen vorgesehen.“, erläutert Landrat Michael Geisler. „Wir investieren vor allem in die Sicherheit für unsere Sportlerinnen und Sportler. Dafür lohnt sich jeder Cent, der ausgegeben wird. Darüber hinaus können die Wettkampf- und Trainingsabläufe weiter optimiert werden.“

Im Zusammenhang mit der Kurvensanierung soll der Ersatzneubau der Jugendstarthöhe in diesem Bereich erfolgen. Derzeit wird die Starthöhe in der Kurve 8 durch das Ausklappen eines Stahlgestells mit Startbügeln in den Bahnkörper realisiert.

Die Kurve 8 wird als offizielle Starthöhe im Juniorenweltcup Doppelsitzer, im Weltcup Jugend A und als nationale Starthöhe für die Klasse der Jugend B in den Einzeldisziplinen genutzt. Das Bedienen und Nutzen der Starthöhe ist derzeit im Gesamtbetrieb der Bahn sehr personal-, kraft- und zeitaufwendig. Das kippbare Startgerät soll nun im Zuge dieser Maßnahme durch eine permanente, zusätzliche Startrampe mit eigener Einfahrt in die Bahn ersetzt werden.

Nächster Schritt ist bis zum Jahresende die Ausführungsplanung und Vorbereitung der Ausschreibungen der Bauleistungen. Wenn alles gut läuft, kann mit dem Bau im März 2022 begonnen werden, sodass die Bahn pünktlich zum Start der neuen Saison 2022 wieder genutzt werden kann.

Die Baumaßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Quelle: Landratsamt Pirna - Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge