Dresden. (ots) Auch über das Wochenende hatten Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt viel  zutun. In 57 Fällen wurde die Feuerwehr zur Technischer Hilfe gerufen.

Dresden (ots) Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde am vergangenen Wochenende insgesamt 665 Mal alarmiert. In 255 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz. Sechs Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 258 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu 11 Brandeinsätzen und in 57 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu fünf Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen verursacht wurden.

© STF Weißig  Das Abpumpen des Wassers wird vorbereitet. Dabei kam auch ein Minibagger zum Einsatz.© STF Weißig Das Abpumpen des Wassers wird vorbereitet. Dabei kam auch ein Minibagger zum Einsatz.

Starkregen setzt Zirkusmanege unter Wasser

Wann: 17. Juli 2021 09:43 - 12:30 Uhr
Wo: Heinrich-Lange-Straße

Bedingt durch anhaltenden Starkregen und die lokalen Gegebenheiten vor Ort wurden ein Stall sowie die Manege eines gastierenden Zirkus mit Wasser überschwemmt. Da der Wasserstand stetig anstieg, alarmierten die Betreiber die Feuerwehr. Die Tiere befanden sich beim Eintreffen der Feuerwehr zusammengepfercht in einer Ecke. Während die Einsatzkräfte das Abpumpen des Wassers vorbereiteten, wurden durch einen angeforderten Minibagger zwei Erdlöcher ausgehoben, in welche die Tauchpumpen gestellt wurden. Durch das natürliche Gefälle lief das Wasser somit direkt zu den Pumpen und konnte aus dem betroffenen Bereich entfernt werden. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt sowie die Stadtteilfeuerwehr Weißig.

Hilferufe aus Kiessee

Wann: 17. Juli 2021 11:41 - 12:27 Uhr
Wo: Kiessee Leuben

Ein Taucher wurde während seines Aufenthaltes am Kiessee auf Hilferufe aufmerksam und alarmierte über den Notruf 112 die Rettungskräfte. Eine männliche Person war im Bereich der Wasserskianlage ins Wasser gefallen und mangels Schwimmfähigkeit in Panik geraten. Daraufhin rief er um Hilfe und wurde noch vor der Ankunft der Einsatzkräfte durch Mitarbeitende einer Bar und des Skianlagenbetreibers gerettet. Nachdem sich die Einsatzkräfte vom unproblematischen Gesundheitszustand des Mannes überzeugt hatten, wurde der Einsatz beendet. Alarmiert wurden 25 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Übigau und Striesen, der B-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz.

Quelle: Feuerwehr Dresden